Mazzocchio storto
Tecnología de la desilusión
Sala de Exposiciones Biblioteca Luis Angel Arango
Oktober 2003
Bogotá, Kolumbien
 

 

 

 

Der Mazzocchio wird in der Renaissance, neben den alten Polyedern der Antike, als neue künstlerische geometrische Figur legitimiert. Er ist ein regelmäßiger, polygoner Ring, der im Querschnitt meist achtfach, manchmal auch nur sechsfach gestuft ist. Die Figur des Mazzocchios setzt sich als Reinheitssymbol, als Perfektionsidee, als moderner platonischer Körper der Renaissance durch. Der Mazzocchio storto weicht von der ursprünglich geschlossenen Kreisform ab, mit der Intention, die platonische Darstellung der Schönheit zu problematisieren. Der Mazzocchio storto sucht nicht nach Ausbalanzierung und Vollständigkeit.

 

 

Mazzochio

Intarsie. Scala, Florenz, Italien

Taracea

   

Mazzochio storto

Holz, Vinylfarbe

Ø 99 x 16 cm

2003