Matrioshkas
Positionen 09
Das Seewerk
Juni 2009
Moers, Deutschland
 
   

cover

 

 

 

Die Matrioshkas gehören einer Serie von Arbeiten an, in welchen die Position und die Entfernung zwischen den Möbeln Wünsche, Mängel, Sehnsüchte und Widersprüche in menschlichen Beziehungen aufzeigen. Die durchsichtige oder halbdurchsichtige Decke, die sich über die Möbel ausdehnt, lässt durchblicken, was sich unter ihr abspielt. Wie in einer Schale verfestigt sich in der Decke ein Zustand. Das Spiel zwischen der Hülle und dem Inneren wiederspiegelt mögliche Veränderungen der menschlichen Beziehungen im Laufe der Zeit. Der Name der Arbeit wurde von den traditionellen russischen Matrjoschka-Puppen aus dem 19. Jh. entnommen, welche in wiederholter Weise eine Figur in der nächst größeren beherbergen.

 
 

 

     
 

 

 

Matrioshka III zeigt die Situation, wo ein Stuhl zu einem Bett hingewendet steht. Im Inneren befindet sich nur ein ordentlich gemachtes Bett ohne Kopfkissen. Durch die halbdurchsichtige Hülle scheint das Möbelstück wie ein Fossil in der Zeit eingefroren zu sein.

 

Matrioshka III oder Cover (halbdurchsichtig)

Tiefgezogener Kunststoff, Holz

32 x 32 x 11 cm

2009

   
         
   

cover

 

Matrioshka I ist eine formale Fortsetzung der vorhergehenden Ausstellung Dialogo: entre naciones, entre materias. Hier wiederholt sich die doppelte Abwesenheit. In diesem Fall ähnelt die Decke den Stoff, der Möbel schützt, wenn sie über längere Zeit gelagert werden.

 

Matrioshka I (durchsichtich)

Tiefgezogener Kunststoff, Holz

32 x 32 x 11 cm

2009

 
 

 

     
 

 

Matrioshka II ist ein Bett, das sich wie eine Matrjoschka-Puppe, in einem anderen Bett drin befindet. Die aufgewühlte Decke der äußeren Schicht umhüllt ein ordentlich gemachtes Bett im Inneren. Chaos deckt Ordnung.

 

Matrioshka II (durchsichtig)

Tiefgezogener Kunststoff, Holz

32 x 32 x 5 cm

2009